Name:

Anonym, Regensburg und viele andere

Frage:

CSA-Träger sind vor allem bei hohen Lufttemperaturen enormen körperlichen Belastungen  ausgesetzt. Sind Kühlwesten eine Möglichkeiten, die Belastungen zu verringern?

Antwort:

In den letzten Wochen erhielt die Redaktion vermehrt Anfragen zum Klimaschutz für Träger von CSA bei Einsätzen mit diesen hohen Lufttemperaturen. Nun, die Besorgnis der Anfrager ist berechtigt. Aus Untersuchungen ist bekannt, dass das Tragen von CSA  bei diesen nahezu tropischen Temperaturen höchste Belastungen für CSA-Träger mit sich bringen, vergleichbar mit denen von Spitzensportlern im Wettkampf. Der Wasserverlust wurde bei diesen Untersuchungen von bis zu 1 Liter pro 20 Minuten  ermittelt.  Das kann für untrainierte Einsatzkräfte durchaus zu gesundheitsbedenklichen Reaktionen führen. Hitzeerschöpfung oder gar Hitzschlag sind für diese Personen beim Einsatz unter CSA nicht ausgeschlossen. Um also die Einsatzzeiten gesund zu überstehen, werden z. B. die Einsatzzeiten auf ein Minimum reduziert.

Eine bessere Variante zum Senken von Belastungen und angemessene Erhöhung der Einsatzzeit bieten Methoden zur Reduzierung von Wärme im CSA. Gut also, wenn den CSA-Trägern für temperaturkritische Situationen Zusatzausrüstungen zur Verfügung stehen, die die Wärme im CSA verringern. Eines davon sind Kühlwesten (http://www.atemschutzlexikon.de/lexikon/k/kuehlweste/). So z. B. die "Dräger Komfortweste CVP 5220"

Die entwickelt ihre kühlende Wirkung durch Bindung von Wärme in  20 einzelnen PCM-Elementen (Phase Change Material, eine bestimmte Salzverbindung) im Innenfutter. Diese Blöcke absorbieren ab 28 °C Hauttemperatur alle entstehende Wärme. Dabei gehen sie in den flüssigen Zustand über. Je nach körperlicher Leistung und auftretender Umgebungstemperatur kann die kühlende Wirkung dieser Kühlweste bis zu vier Stunden andauern. Nach dem Ablegen der Kühlweste regenerieren sich die Blöcke selbstständig.

Bestellung für diese Kühlwesten nehmen alle Dräger-Niederlassungen und der Dräger-Brandschutzfachhandel entgegen.

Zusatzttipp:

Besonders für CSA-Träger ist das ausreichende Trinken mineralhaltiger Getränke vor und nach dem Einsatz wichtig. Wenigstens ein Liter insgesamt sollten es schon sein.

Dipl. Ing. W. Gabler
Ltr. Redaktion